Logo - Sucht
Sucht | Sucht nach Substanzen | Sucht nach Verhalten | Informationen | Glossar
Informationen für gehörlose Menschen

Heroin

Heroin

Heroin

Gebrauch, Weitergabe, Handel verboten!

Heroin wird aus Morphin hergestellt. Morphin ist ein Wirkstoff des Opiums.
Opium wird aus dem Saft des Schlafmohns gemacht.

Es ist meist mit anderen Stoffen gemischt (Milchpulver, Traubenzucker, Aspirin und anderen Medikamenten). Heroin kann auch mit Kokain gemischt werden ("Speedball").

Heroin ist verboten und sehr teuer. Weil sie abhängig sind und Heroin sehr teuer ist, müssen sich viele Betroffene durch Diebstahl oder Prostitution Geld besorgen.
Die körperlichen Entzugserscheinungen bei Heroin sind schwer auszuhalten. Es kann zu starken Schmerzen und Übelkeit kommen. Weil die Betroffenen beim Entzug so starke Schmerzen haben, werden Medikamente eingesetzt, wie z. B. Methadon.

Wie ist der chemische Name für Heroin?

Diacetylmorphin

Welche anderen Namen gibt es von Heroin?

H (gesprochen wie engl. "age"), Braunes

Wie wird Heroin eingenommen?

Als braunes Pulver oder Kristall, gespritzt ("gefixt"), geraucht oder eingeatmet ("Folienrauchen").

Wie kann Heroin wirken?

  • Es kann betäuben und gleichgültig machen, Depressionen und Halluzinationen hervorrufen.
  • Heroin kann auch eine geringere Schmerzempfindung hervorrufen.
  • Die Einnahme von Heroin kann zu Bewusstlosigkeit führen und kann Erstickungsgefahr durch Erbrochenes auslösen.
  • Durch unsaubere, benutzte Spritzen kann es zu Blutvergiftungen, Hautentzündungen, Abszessen, HIV-Infektion (AIDS) und Leberinfektionen (Hepatitis C) kommen.
  • Entzugssymptome wie Zittern, Schwitzen, starke Gliederschmerzen, Muskel- und Bauchkrämpfe sind möglich.

Wie lange kann  Heroin wirken?

Die Wirkung ist abhängig von Dosis und Einnahmeform, ca. 3-5 Stunden.

Welche Langzeitfolgen sind bei Heroin möglich?

Psychische und körperliche Abhängigkeit bereits nach kurzzeitigem Konsum, körperliche Gewöhnung und abnehmende Wirkung, Konzentrationsstörungen, Erinnerungslücken, Sprachstörungen, Koordinationsstörungen, geringere Atemfrequenz, Verdauungsprobleme.


Links zu Projektpartnern Institut für Suchtprävention equalizent - Qualifikationszentrum für Gehörlosigkeit, Gebärdensprache, Schwerhörigkeit und Diversity Management Stadt Wien Impressum
Download Broschüre Sucht-Broschuere